Stadtentwicklung

Zertifikatskurs mit Creditpoints

Expert*in für Gebäudekonversion und Umnutzung

Bei der Modernisierung unserer Städte geht es vor allem um nachhaltige Ansätze. Dazu gehört auch, dass ältere Gebäude, insbesondere aus den 70er Jahren, nicht mehr abgerissen und neu gebaut, sondern erhalten und neu gedacht werden. In diesem Seminar lernen Sie daher die Bewertung der Realisierungschancen eines Bestandsprojektes vor dem Hintergrund unterschiedlicher Gebäudetypologien auf der Grundlage der allgemeinen Parameter: Denkmalwerte, Nachhaltigkeitswerte, Konstruktion, Gebäudeform, Gebäudestandort, Materialien, Bauphysik, Rechtsvorschriften und kulturelle Aspekte. Geübt wird das Präsentieren der Bewertung in einem Bericht sowie die Entwicklung und Präsentation einer Entwurfsstrategie für eine Gebäudekonversion und -umnutzung auf der Grundlage dieses Berichts. Eigene Beispiele aus der Praxis sind dabei gern gesehen.

Das Seminar fokussiert vor allem auf die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN. Dabei stehen folgende Ziele im Vordergrund:

Gesundes Leben für alle:
Die Sanierung und Umnutzung von Gebäuden trägt durch die Nutzung von natürlichen Materialien, die Schaffung von gesunden und passenden Umgebungen für Wohnen, Arbeit, Unterricht und Freizeit zu einem gesunden Leben für alle bei.
Nachhaltige und moderne Energie für alle: Die Sanierung und Umnutzung von Gebäuden sorgt für eine Senkung des Energieverbrauchs in Gebäuden und eine Steigerung der nachhaltigen erneuerbaren Energienutzung in Gebäuden.

Ungleichheit verringern:
Das Schaffen eines besseren und erschwinglichen Lebensumfelds, Erhaltung des Lebensumfelds und der Gemeinschaften durch längere Nutzung von Gebäuden erhöht die potenzielle gleichberechtigte Teilhabe von mehr Menschen an der Gesellschaft.

Nachhaltige Städte und Siedlungen:
Eine längere und bessere Nutzung unserer Gebäude und des baulichen Umfelds wird zur Schaffung nachhaltiger Städte, Siedlungen und Gemeinschaften beitragen.

Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen:
Die sparsamere und effizientere Nutzung unserer Ressourcen, einschließlich unserer Gebäude über einen längeren Zeitraum, die Optimierung der Organisation von Gebäuden und Städten, z. B. Durch Verdichtung und die Kombination von Funktionen anstelle ihrer Trennung, wird dazu beitragen, unseren Verbrauch in allen Bereichen zu senken und nachhaltiger zu machen.

Sofortige Aktion um den Klimawandel und seine Auswirkungen zu bekämpfen:
Die Forschung zeigt, dass in fast allen Fällen die Weiternutzung unseres Gebäudebestands, vor allem, wenn sie mit den notwendigen Anpassungen einhergeht, für das Erreichen unserer Klimaziele unerlässlich ist.

Zusammenfassung

Inhalt der Weiterbildung

  • In der Theorie werden Gebäudetypen vorgestellt und die Probleme und Potenziale für eine erfolgreiche funktionale Umnutzung erläutert und gedeutet.
  • In der Übung wird für eine bestimmte Gebäudetypologie, generelle Merkmale und besonders die (Dis)Qualitäten von Gebäuden, um neu oder weiter genutzt zu werden, anhand von folgenden Themen überprüft:
    • Funktional/Nutzung: Abstimmung von Nachfrage und Angebot / Wie leicht bzw. schwierig ist es die neue Nutzung einzupassen? / Zukunftswert: nicht nur monetär aber auch räumlich funktional, ist es später noch anpassbar (Kreislauf)
    • Technisch: Welche Technik brauche ich, sowohl für (Teil)Abbruch als für den Neuaufbau? / Nutzbarkeit der Gebäudestruktur (Kasko) und der Fassade, muss ich oder möchte ich stark eingreifen? / Welche Umwelt und Arbeitssicherheit spielen eine Rolle oder sind zu erwarten (Asbestabfuhr, Kontamination)
    • Kulturell und Denkmal: Architektonisch (welcher Wert) / Historisch (Welche Rolle spielte das Gebäude in der Geschichte?) / Symbolisch / Emotional
    • Finanziell: Baukosten (Sanierung, Teilabbruch etc.) / Einnahmen / Zukünftiger Wert und Wertsteigerung / Finanzierungsmöglichkeiten (von Crowdfunding, Darlehen bis Großinvestor, was passt wozu?) / Fördermaßnahmen / Ankauf, Erwerb
    • Rechtlich: Bauordnung / B-Plan / Übrige Rechtssachen (Incl. Denkmalrecht) / Eigentumsverhältnisse
    • Organisatorisch: Prozess und Meilensteine (wie schnell kann ich bauen) / Beteiligte und Aktoren (Initiative, Anbieter, Kunde, Bewohner) / Öffentliche Aufgabe (Land/Bund/Gemeinde) oder Markt / Politik und Strategie
  • Forschung zu und Entwicklung von eigener Entwurfsansätzen für Eingriffe in und Erweiterungen von bestehenden Gebäuden. Bestehende Projekte werden analysiert, kategorisiert, bewertet und in einem Papier vorgestellt.
  • Prüfungsform: Präsentation

Ihr Dozent

Professor Msc. Michel Melenhorst

Michel Melenhorst Studierte Architektur und Urban Design an der TU Delft. Nach seinem Architekturstudium arbeitete als Architekt für die
Büros Wiel Arets (1991-1995) und Rem Koolhaas OMA (1995-1999). Im Jahr 2000 gründete Michel sein Büro M, das 2005 mit DAAD Architects fusionierte.

Seit 2012 ist er Professor für kontextuelles Entwerfen, dies beinhaltet Gebäudetransformation, Reus und kulturelles Erbe an der TH OWL, Technische Hochschule Ostwestfalen Lippe.

Melenhorst leitet das von der EU finanzierte Projekt und den internationalen Joint Master in Vorbereitung „RMB reuse of Modernist Buildings“. Michel Melenhorst ist in der Arbeitsgruppe Education von Docomomo Deutschland und Docomomo International aktiv. Seit 2022 ist er Gastprofessor an der Fakultät für Architektur der Universität Belgrad und war Gastdozent, Tutor und Lehrer an vielen Schulen, unter anderem an der TU Delft, Academy of Architecture Groningen, KTH Stockholm, HCU Hamburg, Aarhus School of Architecture, University of Coimbra, Jefferson University Philadelphia, KARts Seoul. Er verfügt über umfangreiche internationale Erfahrung in den Bereichen Entwurf, Bildung und Forschung, in verschiedenen Kombinationen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten, und liebt es, darüber zu sprechen,  zu veranschaulichen und zu schreiben.

Informationen zu Ihrer Weiterbildung

Expert*in für Gebäudekonversion und Umnutzung

Dozierende

Die Weiterbildung wird von Professor Msc. Michel Melenhorst gehalten.

Zielgruppe

Stadt- und Regionalplanende / Architekt:innen / Innenarchitekt:innen / Bauingenieur:innen / Mitarbeitende von Wohnbaugesellschaften / Projektentwickler:innen

Termine

Insgesamt hat die Weiterbildung einen Umfang von 60 Stunden plus zwei mal 8 Stunden Exkursion.

montags bis donnerstags von 13:00 bis 18:00 Uhr
Exkursion: donnerstags von 09:00 bis 17:00 Uhr

Termine:

12. bis 27. Februar 2024

02. bis 24. September 2024

Kursort

Die Weiterbildung wird am Kreativ Campus Detmold stattfinden.

Abschluss

Diese Weiterbildung ist ein Zertifikatskurs mit Creditpoints.

Zertifikatskurs mit Creditpoints

Expert*in für Gebäudekonversion und Umnutzung

2.690,00 

inkl. 19% MwSt.

Enthält 19% MwSt.
Termininformation

60 UStd. Nachmittagskurs + 2×8 Std. Exkursion

montags bis donnerstags von 13:00 bis 18:00 Uhr
Exkursion: donnerstags von 09:00 bis 17:00 Uhr

Termine:

12. bis 27. Februar 2024

02. bis 24. September 2024

Veranstaltungsort

Kreativ Campus Detmold

max. Teilnehmer/-innen

Maximal 24 Teilnehmende

Es sind noch Plätze frei.