Aktuelles

Ausbildungs-Seminar „Gebäudeenergieberater*in / Energie-Effizienzexpert*in“ startet im Januar

Kaum ein Gesetz hat in diesem Jahr für mehr – zum Teil auch hochemotionale – Debatten gesorgt wie das Gebäudeenergiegesetz, besser als „Heizungsgesetz“ bekannt. Das 2024 in Kraft tretende Gesetz führt das Energieeinspargesetz, die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz zusammen und ist so ein zentraler Baustein der deutschen Wärmewende. Damit ist schon mal klar: Es geht nicht nur um Heizungen und ums Heizen.
Die Debatten haben neben aller Emotionalität aber auch gezeigt, dass wir vor dem Hintergrund des Klimawandels um einen ganzheitlichen und optimierten Blick auf alle erdenklichen Energieeinspar-Faktoren beim Bauen und Sanieren von Gebäuden nicht herum kommen. Es nutzt wenig, eine Wärmepumpe in ein Haus einzubauen, das nur unzureichend gedämmt ist. Hier stellt sich die Frage, wie und in welcher Reihenfolge saniert werden sollte.
Dabei ist für eine optimale Umsetzung die Kompetenz von Architekten, Innenarchitekten, Energie- und Bauingenieuren gleichermaßen gefragt. Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliche Mitarbeiter der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe haben sich daher fachbereichsübergreifend zusammengetan und bieten im Rahmen der akademischen beruflichen Weiterbildung der @e-ducatio OWL GmbH den umfassenden Lehrgang „Gebäudeenergieberater*in / Energie-Effizienzexpert*in an. Federführend sind hier die Energieexperten Professorin Dr.-Ing. Susanne Schwickert von der Detmolder Schule für Gestaltung, die erst in der vergangenen Woche den Forschungspreis der TH OWL erhalten hat, und Professor Dr. rer. nat. Johannes Üpping, Professor für elektrische Energietechnik am Fachbereich Elektrotechnik und technische Informatik. Die Ausbildung befähigt, Gebäude ganzheitlich zu betrachten und sinnvoll aufeinander abgestimmte Bau- oder Sanierungsmaßnahmen vorzunehmen. Den Kurs finden Sie in den Themenbereichen „Erneuerbare Energie“ und „Nachhaltige Stadt und Region“.